:: richtigsanieren.de - Informationen für Bauherren

 :: Home  :: Information  :: Kontakt   :: Impressum   :: Suchen   :: zurück   :: Wärmedämmung




Wie man mit Wärmedämmung alte Häuser aufwertet

Ich nehme gern die Praxis als Prüfstein für alles, das lass ich mir nicht ausreden. Auf meinen Infoseiten erfahren Sie vieles über Unsinn und sogar Schädlichkeit von Wärmedämmung. Das entspricht so gar nicht der herkömmlichen Lehr- und Werbemeinung, ist jedoch Tatsache. Trotzdem - vielleicht auch gerade deshalb - regen sich die selbsternannten Heroen der Bauphysik furchtbar auf.

Was aber nützt uns die ganze Formelverliebtheit, wenn die Häuser und die Menschen, die darin wohnen, darunter leiden? Es lebe der U-Wert? Nein, es lebe der gesunde Menschenverstand, es lebe das Gesunde Wohnen. Schauen Sie sich die hier dargestellten Beispiele an und machen Sie sich Ihren eigenen Reim darauf.

 



Beispiel 1: Ein altes Haus in K. bei B. Völlig unscheinbar kommt uns der Giebel im linken Bild daher. Auf dem Bild in der Mitte erkennt man an der Hauskante, dass am Giebel etwas aufgebracht wurde. Nun sehen wir den gedämmten Giebel in seiner ganzen Pracht. Es lebe der U-Wert.

 

 


 

Beispiel 2, Mit WDVS aufgewertete Fassaden in P., Steinstr. Wer glaubt, dass diese Dämmung dämmt?



Dieses Haus wurde seinerzeit schön massiv mit Hochlochziegeln errichtet. Das war 1985 und ich weiß das so genau, weil es mein erstes Haus ist, was ich als Jungbauleiter verzapft habe. Friede seiner Fassade.

DIMaGB, 11.2004

Wie man mit Wärmedämmung alte Häuser aufwertet II

"
Ein Schmuckstück - die gedämmte Fassade
Fassaden, die mit einem Wärmedämm-Verbundsystem (WDV-System) ausgestattet sind, lassen sich besonders dekorativ gestalten. Denn es gibt eine reiche Auswahl von Zierprofilen, mit denen Detailflächen hervorgehoben werden können. In Verbindung mit den unterschiedlichen Putzstrukturen, die als Endbeschichtung von WDV-Systemen zur Verfügung stehen, lassen sich dadurch sowohl farbig als auch formgebend indivuduelle Akzente setzen."

Pressemitteilung des FV WDV e.V.

Hier sehen Sie, dass man mit noch einfacheren Mitteln Akzente setzen kann.




In der Totale ...



und im Detail.

DIMaGB, 11.2006

nach oben


WDVS in der Praxis: Algen, Risse, Blasen

Wir möchten weder den Ort noch das Datum der Aufnahmen angeben, aber ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich um die rühmliche Ausnahme, einen Einzelfall mithin, handelt. Die Bilder sind selbsterklärend, hervorzuheben  wären die interessanten Risse und Blasen.
Stichworte: WDVS, Lebensdauer, Nachhaltigkeit, Dauerhaftigkeit, Lebenszyklus, Ökobilanz, Instandhaltung, Instandsetzung, Kosten, Wirtschaftlichkeit, Sanierung (siehe auch unten).










© Fotos: M. Marchler, Berlin

Querverweise:
::
Kosten von WDVS-Sanierungen

10.07.2007, DIMaGB

nach oben


Dämmung dämmt, besonders im Winter



Foto: Immobilien Ritter, Neumarkt

Dass Dämmung dämmt, ist weitgehend unbestritten. Die Frage ist nur, wie gut und zu welchem Kosten-Nutzen-Verhältnis das geschieht. Auf dem Bild sehen Sie eine Fassade eines Bestandsgebäudes in Neumarkt, welches mit einem WDVS versehen wurde. Wie man auf dem Bild erkennen kann, ist die Oberfläche des WDVS völlig vereist.

Was sagt uns das? Endlich wird den Skeptikern und Kritikern von WDVS eine entschiedene Abfuhr erteilt, denn das Foto beweist: Dämmung dämmt. In diesem Fall dämmt sie sogar so gut, dass die Oberfläche des WDVS vereist.

Wie ist das möglich? Die Dämmung dämmt hier offenbar so gut, dass kein Quentchen an Wärme verloren geht. Die Leute drinnen haben es kuschelwarm und die gute Dämmung lässt keine Wärme entweichen. Die Oberfläche des Dämmsystems wird thermisch völlig abgekoppelt, so dass die niedrige Oberflächentemperatur die Eisentstehung zulässt.

Was sagt uns das? Sie haben an
Antworten zur Auswahl
:

1)  Q.e.d. Das WDVS funktioniert so gut wie oben bereits beschrieben.
      Vorteile und Nutzen sind somit unter Beweis gestellt.

2)  Der Bauschaden ist vorprogrammiert: noch ein paar Frost-Tau-Wechsel mehr
     und die Struktur des Oberputzes ist geschädigt. Den Rest erledigt das eindringende
     Niederschlagswasser.

3)  Eine tolle Fassade ist das, die an der Oberfläche dermaßen viel Feuchte bindet
     oder entstehen lässt. Wie wird es wohl darunter aussehen?

Fall sich noch jemand zum Thema meldet, egal ob Laie oder Fachmann (gern auch Experten),
ergänze ich die Auswahl an Fragen. Allerdings lassen wir es in diesem Fall damit bewenden,
dass sich ein jeder die ihm richtig erscheinende Antwort auswählen darf.

DIMaGB
27.09.2005

nach oben